_ist es?

Ist es sinnvoll, werde ich manchmal gefragt, dich mit all dem immer wieder zu beschäftigen? Manchmal überhöre ich diese Frage einfach. Manchmal frage ich auch: Wie meinst du das?

(der folgende Text beschreibt Selbstwahrnehmungen von Gewaltfolgen und kann triggern)

 

Meist kommt es ganz von selbst. Vorgestern zum Beispiel. Irgendwann merke ich beim laufen dieses blöde Gefühl zwischen den Beinen. Da, wo alles ok scheint. (vorsichtshalber schaue ich an meinen Beinen herunter. sehe aber nur den blauen Stoff meiner Jeans. gut zu wissen, das andere es nicht sehen können) Es schmerzt richtig beim laufen und irritiert. Gedanken zu dem „Was fühlt sich denn _so an?!“  drängen sich auf___ein Stock zwischen den Beinen___als wäre es ganz wund. Hattest du Sex letzte Nacht. (nein hatte ich auf keinen Fall) Ich muss zur Arbeit und mit jedem Schritt wird das Gefühl intensiver. aufdringlicher. schmerzhafter. Der Wunsch groß, umkehren, zu Haus unter irgendetwas verstecken, damit es keiner sieht. Damit keiner sieht, wie sich Bilder an die Empfindungen heften. Ekel den Hals heraufsteigt. Ein beißender Geruch. _all das verbindet sich mit dem aufwachen heut morgen. Lange bevor der Wecker geklingelt hätte. Wie sooft in letzter Zeit. Beine gespreizt und erstarrt in dieser Haltung. (mühsam versuche ich dann einen kleinen Finger, die Augen, irgendwas wieder bewegen zu können. um nach und nach auch den Rest des Körpers wieder unter Kontrolle zu bringen und irgendwann die Beine fest aneinander zu drücken)

Ich merke, das ich den Mann in der Bahn mir gegenüber anstarre. Aber der hat mit den Bildern in meinem Inneren nichts zu tun. Auch nicht mit dem Gefühl zwischen meinen Beinen. Auch nicht mit dem Geruch, der in meiner Nase beißt. Inzwischen möchte ich damit nicht mehr allein sein. Den Arbeitstag nur durchstehen. Funktionsmodus ist der Zustand der nächsten 8 Stunden. Auf der Rückfahrt ist alles eher taub. Der Körper, das Denken. Auch gut. ich fühle ES nicht mehr. Und morgen ist ein neuer Tag. und vielleicht werde ich erst vom Wecker klingeln wach. und nicht vorher.

Wie ist das, wenn du dich damit immer wieder auseinandersetzen musst. Weil es sich nicht einfach vergessen lässt. Wie findest du einen Sinn für dich darin? Wie geht es dir damit? Wie ist es für dich? Frag mich doch einfach so was beim nächsten mal.

 

2 Kommentare zu “_ist es?

  1. Bei absolut positiver Auslegung dieser Frage kann ich heraushören, dass sich mein Gegenüber wünscht, dass die Vergangenheit für mich einfach vorbei sein kann. Aber höre auch die unausgesprochene Frage: „Hält die Beschäftigung damit vielleicht etwas wach, das Dich sonst in ruhe lassen würde?!“
    Da braucht es dann die Erklärung, dass es leider umgekehrt ist und weder von meiner Seite steuerbar noch vermeidbar ist. Sogar verstehen kann ich die eigenen Reaktionen -wenn überhaupt-nur Rückwärts. Das ist für viele Menschen so fern ihrer Lebenswirklichkeit.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s