unaufgeräumtes

wenn ich nicht schlafen kann keine ruhe finde im innen die gedanken kein wohin wissen fange ich an im außen aufzuräumen nun stehen die buchrücken akkurat beieinander sind sortiert nach wichtigkeit thema oder farbe anderes ist zu neuen stapeln zusammengerückt grünpflanzen haben neue töpfe bekommen dinge die nicht vermisst wurden haben sich angefunden kleingeld glitzert kupfern unter der schreibtischlampe einige wenige dinge warten im papierkorb ganz zu verschwinden nur schlafen kann ich noch immer nicht

Scham/ʃaːm,Schám/Substantiv, feminin [die]

warum sind menschen, die selbst gewalt erfahren haben, sooft so unglaublich darum bemüht, andere weder blosszustellen noch anzugreifen, kritsche gedanken nicht authentisch zu äußern , scheinbar negative emotionen als reaktion auf ein gegenüber zu unterdrücken? und was hat das (für mich) mit scham zu tun?

ich habe sehr lange versucht, scham zu verstehen. sooft hab ich gelesen das menschen wie ich quasi ständig scham empfinden würden. mir schien scham oft genug noch weniger erfassbar als andere emotionen. (ja, google sagt, scham ist eine emotionen) ich habe mich selbst in frage gestellt weil ich scham nicht verspürte, wo sie hätte unbedingt anwesend sein sollen ( laut fachliteratur).

heute ist mir klargeworden, das scham nicht unbedingt ein direktes situationsbezogenes empfinden sein muss. sondern wie die spiegelung in einer pfütze sich verbergen kann im eigenen handeln und nicht-handeln.

das ist kein runder beitrag zu diesem thema, aber meine gedanken fühlen sich heut auch eher eckig an.

GdB

es ist ja immer irgendwas. gerade erholte sich der körper vom flashback-gebeutelt-sein, bewegen wieder schmerzfrei möglich. da wirft ein unschöner sturz fragen divers auf nach selbstfürsorge, helfen lassen, eigenem schmerzempfinden und warum der bewegungsvorgang der zum sturz führte, partout nicht rekonstruierbar ist. und während all das allen raum und kraft einnimmt, flattert post durch den briefschlitz. und weil es keinen briefkasten gibt, liegt post dann auch gleich mittem im flur. zum nicht dran vorbei gehen können.

„landesamt für gesundheit und soziales / versorgungsamt“. die antwort auf den antrag auf feststellung des grades der behinderung vom 23.12.2019. naja, eher die antwort auf zwei weitere emails, zig telefonate und ein schreiben ans lageso vor 4 wochen. den antrag gestellt haben wir tatsächlich im dezember 2019, dann kam corona, laut lageso der grund für noch längere bearbeitungszeiten.

den antrag gestellt haben wir nach langem überlegen. eine auseinandersetzung zum thema gab es im poscast viele-sein, hier nochmal zum nachhören, wer will: viele-sein episode 48 traumafolge „behinderung“ vrs. behinderung „traumafolge“

was das versorgungsamt nun mitteilt war zu erwarten und trifft dennoch: der grad der behinderung beträgt 20. begründung: 1) funktionsbehinderung der wirbelsäule mit nerven- muskelreizerscheinungen 2) kombinierte psychische störung. gemessen an dem, was beantragt wurde ist das quasi in etwa das was aus nem topf nicht mehr rauszukratzen geht, wenn er mal so richtig angebrannt ist. ( wer möchte kann nachlesen, das die beurteilung des gdb durchaus differenzierter sein kann) in der schublade liegt schon seit monaten das widerspruchsschreiben und die notwendige anforderung aller unterlagen, die das lageso zu diesem ergebnis geführt haben. ich mache mir einen eintrag im kalender, denn im gegensatz zum lageso habe ich nur zweimal vier wochen zeit für den formalen widerspruch und dessen begründung. für letzteres brauche ich die nun anzufordernden unterlagen. an den widerspruch geheftet die adresse von einem anwalt. den wirds vermutlich brauchen und eine kleine haftnotiz: „als erstes kosten mit dem anwalt klären!“ so absehbar dieser verlauf war, reiht er sich ein in ein zwölfjahre dauerndes oeg-verfahren (am ende einegstellt u.a. wegen ankündigungen des richters: „die anonymität nicht wahren zu können“) und und so vieles mehr, wo es darum geht auf lange distanz durchzuhalten, wenn es darum geht, traumafolgen irgendwie institutionell versorgen zu lassen.

und wie passt das jetzt alles zusammen? selbstfürsorge für akutes und langjähriges ist gleichermaßen die frage nach dem umgehen innerer konfliktlagen vrs. dem umgang mit eben diesen.

.